KMW baut Instandsetzung aus

Schützenpanzer Puma von KMW – Foto: Kraus-Maffei Wegmann /Medienfreigabe

Kraus-Maffei Wegmann (KMW) nimmt weitere militärische Instandsetzungskapazitäten in Betrieb; angesiedelt bei der KMW-Tochter Defense Service Logistics GmbH (DSL) in Freisen, Saarland. Das erfuhr der Autor in einem Gespräch mit DSL-Geschäftsführer Christoph Cords. „Ab Juni verfügen wir über 24 weitere Instandsetzungsplätze für Radfahrzeuge.“ Weiterlesen

Frankreich: Rechnungshof bringt britisches Armee-Modell ins Spiel

Französischer (rechts) und belgischer Soldat der Mission „Aigle“ in Rumänien zur Verstärkung der NATO Ostflanke gegen Russland – Foto: Presse-Kit der Streitkräfte Frankreichs / März 2022

Der französische Rechnungshof hat eine Analyse der Streitkräfteplanung des Landes veröffentlicht. Der Befund: Die Rechnungsprüfer sehen das angestrebte Fähigkeitsprofil „Ambition 2030 – modèle d’armée complet“ massiv unter Druck. Jenes sieht vor, dass Frankreich seine Armee in allen Bereichen ausbaut, für die Kriegsführung am Meeresboden bis zum Weltall sowie für den Großkampf gegen Militärmächte ersten Ranges. Die Rüstung dazu läuft über ein sogenanntes Programmgesetz samt Finanzplanung. Weiterlesen

Gepard für Ukraine: Warum die Schweiz keine Munition freigibt

Der Flugabwehrpanzer "Gepard" der Bundeswehr bei einer Präsentation in Eschweiler 1986 - Foto: Wikimedia

Flugabwehrpanzer „Gepard“ der Bundeswehr bei einer Präsentation in Eschweiler 1986 – Foto: Wikimedia

Die Bundesregierung hat angekündigt, die Ukraine mit Flugabwehrpanzern vom Typ „Gepard“ auszustatten. Ein wesentlicher Produzent der entsprechenden 35 Millimeter Munition ist der deutsche Rüstungskonzern Rheinmetall mit seiner Tochter RWM Schweiz AG mit Standorten in Zürich, Altdorf und Studen. Die Schweiz verweigert Deutschland jedoch die Weitergabe von Gepard-Munition an die Ukraine. In der Folge die Begründung eines Sprechers des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO auf Anfrage des Autors: Weiterlesen