PESCO Projekte: Wo Deutschland führt, (nicht)teilnimmt, beobachtet

So beteiligt sich Deutschland bei den 17 aufgegleisten EU-Projekten der Ständigen Strukturierten Zusammenarbeit im Wehrbereich (Infos aus Rückmeldung des Verteidigungsministeriums auf Anfrage zu PESCO / Permanent Structured Cooperation):

https://de.wikipedia.org/wiki/Europaarmee#/media/File:Eurocorps_Strasbourg_passage_de_commandement_28_juin_2013_14.jpg

Wachablösung beim Eurokorps 2013 in Straßburg – Foto: Claude Truong-Ngoc / Wikimedia Commons / CC-Lizenz

1. EU Medical Command

DEU Leitung

Hauptquartier zur Bereitstellung und Koordination medizinischer Fähigkeiten und Dienste in Europa, Schaffung von Synergien und Harmonisierung gemeinsamer Standards, Verbesserung der Rettungskette, Führung und Unterstützung von Einsätzen personell und materiell, Zusammenführung von Maßnahmen zur medizinischen Versorgung in NATO und EU.

 

2. ESSOR

DEU Teilnahme

Verbesserung der Kommunikation im Einsatz durch eine gemeinsame Software Architektur für Kommunikation.

 

3. Network of Logistic Hubs in Europe and Support to Operations

DEU Leitung

Verbindung von bestehenden logistischen Infrastrukturen und Prozessen, Verbesserung logistischer Versorgung für Missionen und Operationen, Zusammenführung logistischer Planungen, Aufbau eines Netzwerk von „Drehscheiben“ in Europa, Optimierung von Materiallagerung und Transportleistungen. Dabei auch Integration des Projekts „Log Structures Network in the Peripherie of the Union“ (CYP), das der Modernisierung eines Flughafenstützpunktes und eines Hafens als logistische Drehscheibe im Mittelmeer; Durch Integration des FRA Projekts „Support to Operations“ auch Verbesserug der Unterstützungleistung für Operationen

 

4. Military Mobility

DEU Teilnahme und Co-Sponsor

Abbau bürokratischer Hürden für grenzüberschreitenden militärischen Verkehr (Material und Personal).

 

5. European Union Training Mission Competence Centre (EU TMCC)

DEU Leitung

Aufstellung eines Zentrums für EU Trainingsmissionen, um notwendiges Personal schneller und gleichermaßen ausgebildet für Missionen zur Verfügung zu stellen, Konzeptarbeit und Beratung von Soldaten im Einsatz, Datenbank für Trainer und Mentoren, ggf. gemeinsame Stationierung von Mentoren und Trainern. Projekt leistet direkten Beitrag zur Verbesserung des Krisenmanagements und der Krisenvorsorge der EU.

 

6. European Training Certification Centre for European Armies

DEU nicht beteiligt 

(A. d. V.: Verwundert; dies könnte doch eine sinnvolle EU-Flankierung des, von Deutschland entwickelten, Framework Nations Concepts der NATO sein, mit dem integrierte multinationale Großverbände angestrebt werden.)

Aufstellung eines Zentrums zur Standardisierung der Ausbildung der Anteile Heer in den Mitgliedsstaaten.

 

7. Energy Operational Function  

DEU Beobachter

Netzwerk von Energieexperten im Verteidigungsbereich in operativen Funktionen.

 

8. Deployable Military Desaser Relief Package 

DEU nicht beteiligt

Aufbau eines Hauptquartiers zur mobilen und verlegbaren Katastrophenhilfe mit dazugehöriger Trainingseinrichtung.

 

9. MCM Semi-autonomius Underwater Systems

DEU nicht beteiligt

Gemeinsame Erprobung von militärischen semi-autonomen Unterwasser-Systemen.

 

10. HARMSPRO (Developement of unmanned systems and associated C2 architecture for autonomous survaillance and protection of harbours/confined maritime spaces) 

DEU nicht beteiligt

Entwicklung eines Zentrums zur Zusammenführung bereits vorhandener Technologien zum Schutz kritischer Infrastrukturen im Bereich Hafen und Maritime Überwachung.

 

11. Upgrade of Maritime Surveillance Systems

DEU nicht beteiligt

Austausch von Informationen zur Maritimen Überwachung in der Region Südost-Europa und Teilung der Informationen in Echtzeit.

 

12. Cyber Threats and Incident Response Information Sharing Platform

DEU Beobachter

Austausch von Geheimdienstinformationen zu Cyber-Bedrohungen.

13. Mutual Assistance in Cyber Security and Cyber Rapid Response Teams

DEU Beobachter

Koordinierung und gemeinsame Nutzung von Experten bei nationalen oder multinationalen Cyber-Angriffen.

 

14. Strategic C2 System for CSDP Missions and Operations

DEU Teilnahme

Verbesserte Führung und verbesserter Informationsaustausch auf strategischer und operativer Ebene in GSVP-Missionen und Operationen.

 

15. Armoured Infantry Fighting Vehicle / Amphibious Assault Vehicle / Light Armoured Vehicle 

DEU nicht beteiligt (A. d. V.: Bemerkenswert dass sich Deutschland, dessen Wehrfirmen bei Landsystemen führend sind, hier nicht einbringt.)

Entwicklung von Protoypen von Infanteriefahrzeugen. 

 

16. Indirect Fire Support 

DEU nicht beteiligt (A. d. V.: Das wundert erst einmal, den gerade beim indirekten Feuer sieht das Heer laut eigener Denkschrift „Wie kämpfen Landstreitkräfte künftig?“ massive Schwächen bei der Bundeswehr)

Entwicklung einer Artillerie-Plattform für die Nutzung mehrerer Waffensysteme in multilateralen Operationen.

 

17. EUFOR Crisis Response Operatione Core

DEU Leitung

Identifizierung von notwendigen Fähigkeiten und Kräften für EU Operation zur Krisenbewältigung auf Grundlage einer gemeinsamen Bedrohungsanalyse und Einsatzvorausplanung; dadurch Verkürzung der Reaktionszeit bei Krisen; Verbesserung der EU Handlungsfähigkeit und des EU Krisenmanagments. 

 

Kommentar verfassen