EU übernimmt Merkels „Ertüchtigungsstrategie“

German Police train Afghan National Police at Camp Shaheen

„Einer geht noch“ – deutsche Polizisten beim Ertüchtigen in Afghanistan. Die EU übernimmt nun das Konzept für ihre Außen- und Sicherheitspolitik – Foto: Resolute Support Media / Freigabe

Darauf hat Deutschland seit Jahren hingearbeitet: Die EU übernimmt das Konzept der „Ertüchtigung“ für seine Außen- und Sicherheitspolitik. Die Idee dahinter: Die EU befähigt Staaten und Regionalorganisationen in Krisenregionen, selbst für ihre Sicherheit zu sorgen. Geschehen soll das durch Hilfestellung, um gute Regierungsführung zu ermöglichen, aber auch durch die Ausbildung und Ausrüstung der Streitkräfte. Das Konzept gilt als Lieblingsstrategie von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bereich Sicherheitspolitik. Seit 2011 macht Sie sich dafür stark. Zu den Fallstricken und Anforderungen des Ansatzes gibt es den Beitrag „Ertüchtigungsstrategie – reiner Aktionismus?“ aus dem pivotarea Archiv.

Als Hintergrund ebenfalls interessant: das SWP-Arbeitspapier „Bewaffnen + Befähigen = Befrieden?“

Kommentar verfassen