Verteidigungsministerium präsentiert „Zwei-Veteranen-Modell“

Definition Veteranenbegriff Bundeswehr – die aktuelle Entwicklung:

In letzter Zeit gab es einige Anzeichen dafür, dass das Verteidigungsministerium zwei Veteranen-Typen einführen möchte – es soll eine Art „Standard-Veteran“ für alle ehemaligen Soldaten geben sowie den Sonderstatus „Einsatz-Veteran“ (Hintergrund und Details hier). Dieses „Zwei Veteranen-Modell“ hat sich nun bestätigt.

V Logo Ehrendenkmal

Mitglieder des Bunds Deutscher Veteranen (BDV) am Ehrenmal der Bundeswehr in Berlin – Foto: BDV / mit Genehmigung

Am 1. Dezember traf sich Generalleutnant Markus Kneip, der stellvertretende Generalinspekteur, mit den Wehrverbänden, um die, vom Ministerium gewünschte, Veteranen-Definition zu präsentieren. Dem Autor liegt die so genannte „Tischvorlage“ des Treffens vor. Deren Text im Originalwortlaut:

Veteranin oder Veteran der Bundeswehr sind alle früheren Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr (Zu diesem Personenkreis gehören Berufssoldaten, Zeitsoldaten, Freiwillig Wehrdienst Leistende, ehemalige Grundwehrdienstleistende und zivile Bundeswehrangehörige mit zeitweisem Soldatenstatus), die seit Gründung der Bundeswehr ehrenhaft aus dem aktiven Dienst der Bundeswehr ausgeschieden sind. Der Veteranenstatus ist an keine Altersgrenze gebunden.

Veteraninnen und Veteranen gemäß vorgenannter Definition, die in den Einsatzgebieten (Darunter wird derzeit der Auslandseinsatz oder die Teilnahme an einer besonderen Verwendung im Rahmen von humanitären, friedenserhaltenden oder friedensschaffenden Maßnahmen oder an einer Ausbildungsmission der NATO oder der EU außerhalb des NATO-Bündnisgebietes bzw. des Gebietes der EU verstanden) der Bundeswehr Dienst geleistet haben, sind nach ihrem ehrenhaften Ausscheiden aus der Bundeswehr Einsatzveteraninnen bzw. Einsatzveteranen.

8 Gedanken zu “Verteidigungsministerium präsentiert „Zwei-Veteranen-Modell“

  1. Als ehemaliger Berufssoldat 1.10.64 – 31.3.99 bin ich jetzt „Bundeswehr-Veteran“, und kein „Einsatz-Veteran“, da ich nie im Einsatz war. Ich bin auch kein Reservist, da ich nicht mehr der Reserve zugehöre.
    Was soll eigentlich das Ganze ? – ich melde mich gedanklich ganz von der Bundeswehr ab. ich denke, vielen Ehemaligen wird es genau so gehen.

  2. Na hat doch toll geklappt !
    Durch die Spaltung hat Frau von der Leyen wieder ordentlich Kohle gespart.

    Die normalen Soldaten, also jetzt Veteranen, die im Dienst verletzt wurden bleiben wieder außen vor und müssen Jahre lang, teilweise aus Harz IV
    raus um ein wenig Kohle Kämpfen .
    Und wieder kümmert sich keine Sau um die !
    Das Soldatenversorgungsgesetz lebe hoch !!!!
    “ Ist das Papier nicht wert auf dem es steht “ . . . . .

    Und die Einsatzveteranen kommen da doch besser weg.

    Jetzt sollte mir noch einer mal den Unterschied zwischen Reservist und Veteran erklären .

  3. Ganz ehrlich, ich gratuliere dem Verteidigungsministerium und dem Einsatzveteranen Bund wir sind gespalten in Veteranen und Eisatzveteranen und ich glücklicher Veterane der kein PTBS habe brauch mich für die Eliteeinsatzveteranen ja nicht einsetzen was juckts mich ich gehöre ja nicht dazu. Oder anders Macht doch eueren Sch. .. allein. So ist es gewünscht, so soll es sein. Wer Ausgrenzt muss sich nicht wundern wenn andere draußen bleiben.

  4. Und wenn die bescheuerte Werbung nicht den Text überdecken würde, könnte man den Beitrag auch vernünftig lesen und müsste nicht die Hälfte erraten…..?

  5. Bei allem Respekt, aber ich denke nicht, dass eine „Zwei-Klassen-Struktur“ sinnvoll ist. Das Engagement derer, die im Einsatz sind und waren wird ja bereits durch die entsprechenden Medallien oder sogar durch Orden gewürdigt. Zwei von einander abgesetzte Begriffe zeigen mal wieder wie wenig Durchsetzungskraft auf offizieller Seite vorhanden ist. Wie verhält sich die Lesart des „Standard“-Veteranen mit Soldaten, die vor dem 01.12.2015 ehrenvoll ausgeschieden sind? Sind das nach wie vor Reservisten oder auch Veteranen? Bleibt der Begriff „Reservist“ überhaupt in Gänze auch zukünftig bestehen? Wäre ich dann ein Reservist und Veteran zugleich? Es ist schade, dass Deutschland in solchen Dingen immer wieder selbst etwas neues erfinden will/muss und sich dabei immer selbst im Wege steht.

Kommentar verfassen